Platz da

Das Thema der Ausstellung war der öffentliche Raum und die Definition dessen. Die Gestaltung fungiert als zusätzliches Objekt, das durch eine fragmentarische Stadtlandschaft die verschwimmenden Grenzen zwischen Öffentlich und Privat beschreibt. Das stilisierte Element der Fassade beschreibt durch seine Positionierung und Oberfläche Außen_Plakatpapier und Innen_Tapete  seinen thematischen Bezug und ist sogleich Präsentationsfläche. Die einzelnen Bereiche werden durch Bodenmarkierungen definiert und je nach Bedarf im Inneren bespielt, wo auch hier alle Element mit Papier überzogen und gestaltet sind.
Die Grenzen zwischen Exponaten, Gestaltung und Grafik verschwinden und werden zu einem Gesamten.
Kuratorin: Andrea Seidling
Grafik: Thomas Kussin, Buero 7

azw1azw.eazw-aazw_dazw_c     azw1024